Newsletter der Initiative Essbare Stadt Böblingen

Februar 2O22 

Lieber Freundeskreis der Initiative Essbare Stadt Böblingen,

das Jahr 2022 hat begonnen, wie das alte Jahr 2021 aufgehört hat: trüb, stürmisch, regnerisch, grau – nur ohne die schönen Lichter überall 😆 Dafür aber auch mit einigen schönen Vorboten, was das neue Jahr uns bringen kann. So schauen wir in diesem Newsletter nicht nur auf unsere Aktivitäten und das Erreichte des letzten Jahres zurück, sondern wagen auch einen Blick darauf, was uns in Böblingen in den kommenden Monaten erwartet und kündigen bereits einige Aktionen und Aktivitäten rund um das gemeinschaftliche Gärtnern in unserer Stadt und die nachhaltige gesunde Entwicklung an. Viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters!

Neues Banner mit Informationen im Ess-Gärtle

Voller Stolz und Freude konnten wir im Sommer im Ess-Gärtle, unserem Gemeinschaftsgarten am Böblinger See in der Nähe der Tübinger Straße bei der Wandelhalle, unser neues Banner präsentieren. Mit diesem Banner erklären wir die Idee hinter unserem Ess-Gärtle und erläutern, wie wir durch gemeinsames Gärtnern einen Beitrag für ein lebendiges Böblingen leisten. Schaut mal vorbei und begutachtet das gute Stück!

 

Krokusse und Tulpen als Nahrungsquelle im Frühjahr

Krokusse und Tulpen blühen schon früh im Frühling. Grund für eine Pflanzaktion im Ess-Gärtle, denn die Beete des Gartens sehen Anfang des Frühjahrs noch sehr karg aus, viele Pflanzen zeigen sich erst nach dem letzten Frost. So haben wir bei einer netten Aktion im November 2021 einige Krokusse und Tulpen in die Beete gesetzt.

Die Gattung Krokus zählt zur Familie der Schwertliliengewächse. Krokusse werden oft fälschlicherweise den Zwiebelgewächsen zugeordnet. Sie besitzen jedoch eine Stängelknolle, das ist ein verdickter, unterirdisch wachsender Stängelteil. Diese Knolle ist einjährig, es bilden sich aber jedes Frühjahr eine oder auch mehrere neue Tochterknollen. Die alte Knolle stirbt dann ab. Aus den Knollen treiben schmale Blätter, die an Grashalme erinnern. Die Pflanzen werden je nach Art zwischen 5 und 15 Zentimeter groß. Die Gruppe der Frühjahrsblüher ist für Bienen und Hummeln eine der ersten Nahrungsquellen. Die Pollen sind sehr eiweiß- und vitaminreich.

Das Ess-Gärtle hat sehr sonnige und lockere, zum Teil sandige Beete, ideal für Krokusse und Tulpen, die keine Staunässe vertragen. Für die Frühlings-Krokusse ist von Oktober bis November die beste Pflanzzeit.

Tulpen (Tulipa) gehören zur Familie der Liliengewächse. Im Gegensatz zu vielen anderen Zwiebelblumen, die ihren natürlichen Standort im Halbschatten unter größeren Gehölzen haben, sind Tulpen überwiegend Steppen- und Gebirgspflanzen. Tulpen wachsen also vorzüglich in vollsonnigen, warmen Beeten, sofern der Boden locker, durchlässig und im Sommer nicht zu feucht ist.

Wer sehen will, ob die Pflanzaktion Erfolg hatte, ist eingeladen, im Ess-Gärtle vorbeizuschauen, um sich selbst ein Bild zu machen.

 

Begrünung des Flugfeldkreisels

Ein Aktionstag der besonderen Art war Samstag, der 2. Oktober 2021. An diesem Tag fanden sich auf dem Flugfeld zahlreiche Anwohner:innen und andere Interessierte ein, um dafür zu sorgen, dass sich der triste Verkehrskreisel am Ende des Flugfelds in der kommenden Saison in ein riesiges blühendes Beet verwandelt.

Vorbild für die Idee eines begrünten Verkehrskreisels war für unsere Initiative Essbare Stadt Böblingen das beeindruckende Projekt eines blühenden Verkehrskreisels in Dachau.

Wir konnten glücklicherweise den Böblinger Klimaschutzbeauftragten Oliver Tuschinski für das geplante Vorhaben begeistern, und ihm ist es gelungen, für die Umsetzung des Plans die Unterstützung des Grünflächenamtes zu erhalten und auch die Gemeinwesenarbeit Flugfeld in die Aktion miteinzubeziehen.

Die gröbere Bodenvorbereitung wurde bereits am Vortag durch Mitarbeiter des Grünflächenamtes erledigt. Am Samstagvormittag fanden sich dann ca. 30 Helferinnen und Helfer ein, davon viele Familien aus der direkten Nachbarschaft mit Kindern. Nach einer Einweisung durch Gärtner vom Grünflächenamt und der Verteilung von Werkzeugen konnte losgelegt werden: der Boden wurde zunächst von Steinen, Wurzeln und Müll befreit, danach gewalzt. Nach dieser Vorbereitung wurde das Saatgut ausgebracht, bei dem es sich übrigens um regionales und insektenfreundliches Saatgut handelte. Gut zwei Stunden dauerte die gelungene Aktion, bei der alle mit Eifer und Spaß dabei waren, und zu der es zahlreiche positive Rückmeldungen gab.

Nun sind natürlich alle sehr gespannt darauf, wie sich der Verkehrskreisel im kommenden Frühjahr und Sommer den Insekten und der Nachbarschaft des Flugfelds präsentieren wird.

 

Obstbäume richtig schneiden

Die Initiative Essbare Stadt Böblingen bietet in Zusammenarbeit mit dem Interkulturellen Garten Böblingen einen Obstbaumschnittkurs an.

Um einem Obstbaum ein langes und gesundes Leben und eine regelmäßige und reiche Ernte zu garantieren, müssen Bäume richtig „gepflegt“ werden. Ungepflegte und überalterte Streuobstbäume können durch geeignete Schnittmaßnahmen wieder zu neuem Wachstum angeregt werden.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung in das Thema, kann in Kleingruppen der Obstbaumschnitt an den Hochstämmen im Interkulturellen Garten geübt werden. Die Gruppen werden dabei von Dorothea Bauer und weiteren ausgebildeten Fachwarten und Fachwartinnen für Obst und Garten angeleitet.

Der Kurs beginnt am Samstag, dem 9. April 2022 um 13:30 Uhr im Interkulturellen Garten am Murkenbach, hinter dem Haus Brunnenstraße 40. Der Teilnehmerbeitrag am Schnittkurs beträgt 5 Euro und wird vor Ort eingesammelt. Wenn vorhanden, bitte Obstbaumscheren und -sägen mitbringen.

Eine Anmeldung ist erforderlich bis Dienstag, 29. März 2022 per E-Mail an die Initiative Essbare Stadt Böblingen: essbare-stadt-bb@gmx.de
Die zum Zeitpunkt des Kurses aktuellen Corona-Vorschriften sind zu beachten.

 

ParKli – Partizipative Klimaforschung, die gemeinsame Entwicklung eines Frühwarnsystems

Für dieses Forschungsprojekt sind aufmerksame Bürger gefragt, die Beobachtungsgabe und eine Affinität für den Klimaschutz haben. Gemeinsam möchte das von der Baden-Württemberg-Stiftung geförderten Forschungsprojektes „ParKli“ mit Bürger:innen lokale Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel entwickeln.

Hier werden die Teilnehmer zu Bürgerwissenschaftler:innen und können bei diesem Projekt bei Umfragen und Bürgerforen teilnehmen oder bei Exkursionen und Mitmach-Workshops neue Eindrücke gewinnen. Die teilnehmenden Bürgerwissenschaftler:innen entscheiden dabei, welche Auswirkungen des Klimawandels auf lokale Natur- und Lebensräume sie am meisten beschäftigen: z.B. Auswirkungen auf Gewässer, Grünflächen, Lebensqualität in der Stadt etc. Für das Ziel, ein gemeinsames lokales Frühwarnsystem zur Anpassung an den Klimawandel zu entwickeln, werden sich im nächsten Schritt auf geeignete Umweltdaten geeinigt und angewendet. Durch das Sammeln und Analysieren von Umweltdaten sollen lokale Veränderungen und Zusammenhänge erlebbar gemacht werden.

Der Austausch mit den Bürgern steht im Vordergrund. Jeder kann daran teilnehmen (Vereine, Schüler, Eltern) und so kleinste Veränderungen wahrnehmen, dokumentieren und an die Gruppe weiterleiten.

Das Projekt findet in der Region Baden-Württemberg im Raum Stuttgart statt und eine Laufzeit von 01.07.2021-30.06.2024. Kontakt über parkli@os4os.eu

Offene Werkstatt für den Kreis Böblingen

Der Gründer des Stuttgarter Hobbyhimmels Martin Langlinderer und die Initiatorin des Böblinger Repair-Cafés Dorothea Bauer sind dabei, eine Offene Werkstatt für den Kreis Böblingen zu gründen. Vorgesehen ist die Nutzung einer Halle auf dem Gelände der ehemaligen Firma Eisenmann in Böblingen. Der Grundgedanke ist Nachhaltigkeit. Es geht darum, Dinge selbst herzustellen, diese mehr schätzen und sie nicht so schnell wegzuwerfen. Reparieren verlängert die Nutzungsdauer, Müll sowie die ökologischen Herstellungskosten werden vermieden. Nicht jeder benötigt alles selbst, Dinge kann man gemeinsam nutzen, Geräte kann man hochwertig leihen, statt billig kaufen. Dinge gemeinsam machen macht Spaß.

Ziel des gemeinnützigen Projektes ist, die handwerklichen Möglichkeiten möglichst vieler Menschen enorm zu erweitern. Geboten wird eine große Werkstattfläche mit verschiedensten Werkbereichen wie Holz, Metall, Textil, Farben, Fahrrad, Elektro, Drucken. Gegen eine geringe Gebühr haben alle Interessierten die Möglichkeit, an geeigneten Arbeitsplätzen Ideen zu verwirklichen. Es gibt ein großes Sortiment an Hand- und Elektrowerkzeugen aber auch größere Maschinen. Neben dem Offenen Werkstattbereich sind verschiedene Kurse, Repaircafés und hauseigene Projekte vorgesehen.

Wer sich für die Offene Werkstatt interessiert oder sich auch beteiligen möchte, wendet sich per Mail an Martin Langlinderer oder Dorothea Bauer: kontakt@owbb.de

Schöne Grüße von der Initiative Essbare Stadt Böblingen,
Rainer Marekwia

Initiative Essbare Stadt Böblingen
Für eine lebenswerte, lebendige und zukunftsfähige Stadt
www.essbare-stadt-bb.de

Spätsommer 2O21

Lieber Freundeskreis unserer Initiative Essbare Stadt Böblingen,

der Sommer zieht sich immer mehr zurück in diesen Tagen und die Pflanzen freuen sich mehr über den Regen als wir Menschen. Trotzdem ist für uns die aktive Zeit noch nicht vorbei in dieser Siason: In diesem Newsletter gibt es spannende Infos zu unserem Blühkreisel auf dem Flugfeld, endlich veranstalten wir wieder eine Schnippeldisco und Ihr erfahrt etwas zum Fachtag „Abendteuer summender Garten“ sowie was ein Klinathon ist und wie Ihr dabei mitmachen könnt.

 
Aktionstag Begrünung FlugfeldkreiselWann? Samstag, 2. Oktober 2021 ab 10 Uhr
Wo? Kreisverkehr Johann-Schütte-Straße / Liesel-Bach-Straße Böblingen-Flugfeld
Der Schutz von Bienen und Insekten ist eines der Themen, die uns als Initiative Essbare Stadt besonders am Herzen liegen. Über die Rolle der Bienen in unserem Ökosystem haben wir in unserem Newsletter schon öfter berichtet. Ein Projekt, um aktiv den Schutz der Artenvielfalt in Böblingen voranzutreiben, ist der „Blühende Flugfeldkreisel“ auf dem Böblinger Flugfeld. Vorbild dafür ist ein Projekt aus Dachau (mehr Infos hier:). An Stelle eines Rasens ist eine buntes Blumenmeer nicht nur eine optische Aufwertung, sondern bietet auch Lebensraum und ein reiches Nahrungsangebot für viele Insekten.Mit der Unterstützung der Stadt Böblingen und in Kooperation mit dem Stadtteiltreff Flugfeld wird dieses Projekt am Samstag, den 2.10. ab 10 Uhr in die Tat umgesetzt. Anwohner:innen, Spaziergänger:innen, Kinder und Familien sind herzlich eingeladen, um sich einen Eindruck zu verschaffen und wer möchte, kann auch beim Aussäen tatkräftig unterstützen. Arbeitsmaterial und Saatgut wird von der Stadt Böblingen gestellt.
Schnippeldisco
Wann? Freitag, 15. Oktober 2021 um 18 Uhr
Wo? Kita auf dem Flugfeld, Liesel-Bach-Straße 12, Böblingen

Die Initiative Essbare Stadt Böblingen veranstaltet gemeinsam mit der Stadt Böblingen und mit Foodsharing.de wieder unsere beliebte Schnippeldisko. Wir laden ein zum nachhaltigen gemeinsamen Schnippeln, Kochen und Essen! Schnippeldisko ist, wenn zu guter Musik „gerettete“ Lebensmittel gemeinsam geschnippelt, lecker gekocht und gemütlich gegessen werden. So erinnern wir daran, dass zu viele Lebensmittel auf dem Müll landen, die noch essbar sind. Bitte Schneidebrett, Küchenmesser, Sparschäler und Gefäße für eventuelle Essensreste mitbringen. Gerne können auch Lebensmittelschätze aus der privaten Vorratskammer mitgebracht werden. Wir kochen natürlich vegan.Es gelten die aktuellen CORONA Regeln von Baden-Württemberg .

Kommt vorbei und schnippelt mit – wir freuen uns! Anmeldung bitte über Herrn Tuschinski den Klimaschutzbeauftragten der Stadt Böblingen
Klimathon
Wann? Mittwoch, 29.9.2021 – Sonntag, 14.11.2021 (42 Tage)
Wo? auf dem eigenen Smartphone

Der Böblinger Klimathon ist eine von der Stadt organisierte „Klima-Challenge“. Über 42 Tage werden die Teilnehmer:innen durch kleine Herausforderung dabei unterstützt den eigenen Co2-Fußabdruck zu reduzieren. Mit kreativen und pragmatischen Ansätzen werden Punkte für ein Team/Stadtteil gesammelt und die Umwelt ein bisschen mehr gerettet. Der Klimathon wir über die App „Klimakompass“ der Firma worldwatchers organsiert und lässt sich über den Apple AppStore oder Google Play Store einfach herunterladen. Ab dem 21.09. kann jeder dem Klimathon der Stadt Böblingen beitreten. Am 29. September gibt es eine Kick-Off-Veranstaltung und am 04. Oktober ist der Startschuss der Herausforderungen. Weiter Infos dazu gibt’s auf der Webseite zum Klimathon:.

Wer für die Initiative Essbare Stadt an den Start gehen möchte, kann einfach den Teamcode „1bbk-IE“ nutzen. Wir freuen uns natürlich über jeden aktiven „Klimathoni“ in unserem Team.

Fachtag „Abendteuer summender Garten“
Wann? Samstag, 13.11.2021 von 9:30-16:45 Uhr
Wo? Online über die VHS
Neben Projekten, wie dem blühenden Flugfeldkreisel, kann jede und jeder in seinem eigenen Umfeld etwas dafür tun, die „summende“ Artenvielfalt auf unserer Erde zu erhalten.  Wer mehr Hintergrundwissen und praktische Anleitungen zu diesem Thema sucht, findet am Fachtag „Abendteuer summender Garten“ genau das Richtige. Innerhalb vier informativer und unterhaltsamer Vorträge von Experten (unter anderem Dr. Pia Aumeier derzeit populärste Bienenwissenschaftlerin Deutschlands) werden Themen, wie z.B. die Bedeutung naturnaher Gärten, die Rolle von Bestäuberpflanzen und das Zusammenspiel von Nützlingen und Schädlingen besprochen. 
Die Anmeldung erfolgt über die VHS Böblingen-Sindelfingen und ist ganztätig, vor- oder nachmittags möglich. Die Gebühr beläuft sich auf 30€.

 

 

Schöne Grüße von der Initiative Essbare Stadt Böblingen,

  Sophie und Rainer
Initiative Essbare Stadt Böblingen
Für eine lebenswerte, lebendige und zukunftsfähige Stadt
www.essbare-stadt-bb.de

 

April 2O21

Lieber Freundeskreis unserer Initiative Essbare Stadt Böblingen,

wir haben die sonnigen und schönen Tage der letzten Wochen gut genutzt: Wir haben unser Ess-Gärtle teilweise neu bepflanzt und wir haben weitere Pläne geschmiedet – mehr dazu beim nächsten Newsletter. Darüber hinaus planen wir einige schöne Aktionen, einiges davon langfristig gemeinsam mit der Stadt Böblingen, anderes kurzfristig, beispielsweise ein gemeinsames Kochen über Zoom. Außerdem erfahrt Ihr in unserem Newsletter etwas zu den Themen Bienen, Bauern, Müllsammeln und vieles mehr. Gerne könnt Ihr unseren Newsletter an andere weiterleiten.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Gemeinsames ZOOM-Kochen am Mittwoch 14.4. um 18:30 Uhr

Da es leider weiterhin nicht möglich ist, sich zu mehreren zu treffen und in geselliger Runde gemeinsam zu kochen, treffen wir uns am kommenden Mittwoch, den 14. April 2021 um 18:30 Uhr wieder per Zoom-Meeting zur Schnippeldisco der anderen Art:

 

Diesmal gibt es Frühlingsküche mit frisch gesammelten Wildkräutern (z.B. Giersch, Bärlauch, Gundermann, Scharbockskraut). Wir sind gespannt auf die leckeren Gerichte, die sich die Köchinnen und Köche ausdenken werden. Einige Impressionen unserer leckeren kulinarischen Ergebnisse vom letzten Mal könnt Ihr hier sehen. Wir freuen uns, wenn Du mitkochen möchtest. Kontaktiere uns oder antworte auf diesen Newsletter, wir teilen Dir dann den Zoom-Link mit.
Aktion Müllsammeln
Beim Spaziergang am Ortsrand, auf städtlischen Wiesen oder im Wald finden wir nicht nur Schlüsselblumen, sondern oft auch allerlei Müll: Verpackungen, Flaschen und sonstigen Hausrat. Kein schöner Anblick. Der Müll in der Natur, vor allem Plastik, ist mehr oder weniger stark zerfleddert, lässt sich auf Äckern, in Gewässern, ja sogar im Meer finden. Tiere verheddern sich in den Müllteilen oder halten sie für Nahrung – mit tödlichen Folgen.

 

Jetzt, bevor Gras und Sträucher austreiben, lässt sich Abfall noch am einfachsten auffinden und sammeln. Das geht allein oder auch zu zweit: zum nächsten Spaziergang einfach Handschuhe und eine Mülltüte mitnehmen und den gesammelten Müll beim nächsten öffentlichen Abfalleimer, z.B. an einer Bushaltestelle, ablegen.
Beerenpflanzaktion im Ess-Gärtle
Der Frühling ist im Ess-Gärtle eingezogen. Zwischen Frühlingsblühern und grünen Spitzen schmücken neuerdings Beerensträucher die Beete. In einer Pflanzaktion wurde der Garten von den Resten des Winters befreit und anschließend Johannisbeeren, Stachelbeeren, Erdbeeren und Himbeeren gesetzt. Wir haben uns sehr über das Interesse der Spaziergänger:innen gefreut und wurden von helfenden Händen beim Erdbeeren pflanzen unterstützt.

 

Einen großen Dank möchten wir an den Klimaschutzbeauftragten der Stadt Böblingen aussprechen: Herr Tuschinski hat die Planung unterstützt und die Umsetzung ermöglicht.

 

Alle sind herzlich eingeladen beim Gießen, Pflegen und später im Jahr auch beim Ernten der Beeren zu unterstützen.

Balkongärtnern – Onlinevortrag
Der Ernährungsrat Freiburg und Region bietet am Dienstag, den 20.4.2021 von 18 bis 19 Uhr einen kostenlosen Onlinevortrag mit Andrea Heistinger an.
Wie starte ich einen Balkongarten, was muss ich beachten? Die Autorin des „Handbuch Bio-Balkongarten“ führt ein in die Grundlagen der Balkongärtnerei. Was ist mit einfachen Mitteln auf kleinem Raum alles so möglich ist, um Gemüse und Kräuter selbst anzubauen? Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen.
Europäische Bürgerinitiative: Bienen und Bauern retten!
Mit der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) „Bienen und Bauern retten“ fordert das Umweltinstitut einen EU-weiten Ausstieg aus der Anwendung chemisch-synthetischer Pestizide. Außerdem fordert es Unterstützung für die Bäuer:innen bei der Umstellung auf eine gesunde, kleinbäuerliche Landwirtschaft, die zum Erhalt der Artenvielfalt beiträgt. Wenn mindestens eine Million Unterschriften zusammenkommen, muss die EU-Kommission auf die Forderungen reagieren.

 

Helft mit, die Agrarwende in Europa voranzutreiben und unterschreibt jetzt! Machen wir diese Initiative gemeinsam zum größten Erfolg für die Artenvielfalt in Europa!
Unsere persönlichen Buchempfehlungen:
Bücher zur ökologischen und wesensgemäßen Bienenhaltung für Groß und Klein

Unsere Stuttgarter Freunde von Summtgart haben zwei ganz wunderbare Bücher zum Leben der Bienen geschrieben. Das Kinderbuch „Ein Jahr mit den Bienen“ beschreibt altersgemäß und mit praktischen Tipps für eigene Aktivitäten, wie Bienen leben und warum sie so wichtig sind. Das Buch „Ökologische Bienenhaltung – die Orientierung am Bien“ wirft darüber hinaus einen kritischen Blick auf die heutige konventionelle Bienenhaltung und behandelt Themen wir Umweltgifte, Hunger, Krankheiten und Überzüchtungen. Mit wunderschönen Fotos und Texten entwerfen die Stuttgarter Imker einen Gegenentwurf und beschreiben, wie sie ihre Bienenvölker (Bien) wesensgemäß übers Jahr als Imker begleiten.

Unser nächstes Orgatreffen der Initiative Essbare Stadt findet am Mittwoch, den 5. Mai 2021 um 19 Uhr via Zoom statt.
Schöne Grüße
Rainer Marekwia

Initiative Essbare Stadt Böblingen

Für eine lebenswerte, lebendige und zukunftsfähige Stadt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Falls Du keine 🍪🍪 magst, installiere und nutze einfach den Brave Browser

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen